OPEN DATASET filename
  [FOR OUTPUT | FOR INPUT | FOR APPENDING]
  [IN BINARY MODE | IN TEXT MODE]
  [AT POSITION pos]
  [TYPE attribut]
  [MESSAGE textfield]
  [FILTER statement].

Die angegebene Datei wird geöffnet. Es handelt sich um eine Datei auf Betriebssystemebene des Applikationsservers. Der Dateiname kann bzw. muß daher den Anforderungen des verwendeten Betriebsystems genügen und gegebenenfalls Laufwerks- und Pfadangaben enthalten. Über einen der drei FOR-Zusätze wird festgelegt, ob aus der Datei gelesen, in sie geschrieben oder am Ende Daten angefügt werden sollen. Der Zusatz IN TEXT MODE bewirkt, daß Lesevorgänge immer eine ganze Zeile lesen. Das Zeilenende wird durch ein (betriebssystemabhängiges) Zeilenendezeichen erkannt. Bei Schreibvorgängen wird dieses Zeilenendezeichen nach jedem Schreibvorgang automatisch angefügt. Der Zusatz IN BINARY MODE (Standardvorgabe) sorgt für die Unterdrückung jedweder Verarbeitung der Daten. Mit AT POSITION kann eine beliebige Position innerhalb der Datei als Startposition gesetzt werden. Mit TYPE werden betriebssystemabhängige Attribute an das System übergeben. Die Verwendung der Option MESSAGE stellt eine vom Betriebsystem gelieferte Fehlermeldung in das angegebene Feld, falls das Öffnen der Datei fehlschlägt. Das Feld Kommando im Zusatz FILTER gibt ein Kommando des Betriebssystems an, mit dem die zu bearbeitenden Daten behandelt werden.

 

Bsp. OPEN DATASET name FOR OUTPUT IN TEXT MODE